Aktuelles

Sommerkonzert 2017 in St. Hedwig

Schon ein paar Wochen lagen die Flyer zum Sommerkonzert am 24.06. nicht nur in den Kirchen unseres pastoralen Raumes Bielefeld-Ost aus. Und sie schürten Vorfreude bei allen musikbegeisterten Menschen in und um Heepen herum. Besonders aber bei denjenigen, die im vergangenen Jahr schon die Gelegenheit hatten, ein Konzert in ganz ähnlicher Besetzung erleben zu dürfen. Weil das Konzert im letzten Jahr schon großartig war, versprach dieser Abend ein musikalisches Highlight der Kirchenmusik zu werden.

Um es vorweg zu nehmen: Wir wurden nicht enttäuscht.

Da ist diese kleine, feine Gruppe junger Menschen, die ihre Leidenschaft in der Musik leben können. Jeder mit einem eigenen Talent ausgestattet. Da ist zum einen Marc Henke an der Orgel. Er schafft es, nicht nur ältere Rock- und Popsongs, wie „Westerland“ von den „Ärzten“, auf der Orgel so zu spielen, dass man fast gezwungen ist, laut mitzusingen, sondern auch modernen Deutschrock, der doch manchmal melodisch etwas sperrig anmutet („80 Millionen“ von Max Giesinger), harmonisch und doch eigenwillig auf der Orgel zu spielen.

Dieses Orgelspiel wird durch Klara Lammers und ihre wunderbare Begleitung auf der Klarinette ergänzt und schafft in dieser Besetzung wieder einen weiten Bogen über verschiedene Jahrzehnte moderner Musikgeschichte („Lemon Tree“ von „Fools Garden“ 1991 und „Little Talks Of Monsters And Men“, 2011). Klara Lammers gelingt, es mit warmen Klarinettentönen die sonst doch so laute Orgel in Schach zu halten und die Melodien „in Fluss“ zu bringen.

Und dann gibt es diese Lieder, die gesungen werden müssen. Und da das Konzertpublikum in der voll besetzten St. Hedwig Kirche oft wohl weder text- noch melodiensicher ist, schenkt uns Miriam Zinn ihre Stimme sowohl text- als auch melodiensicher. Ihre klare Stimme ist es, die schon im zweiten Stück „Tears in Heaven“ (Eric Clapton) Gänsehautfeeling pur macht. Dafür braucht es kein Tremolo, sondern einfach gute Sommerlieder, eines auch auf Schwedisch („Gabriellas Song“), die ein bisschen Sommer in Bullerbü versprechen. Klara Lammers legt bisweilen ihr Instrument aus der Hand und unterstützt den Gesang, wenn Mehrstimmigkeit gefragt ist.

Ein wirkliches Highlight, sozusagen das Topping, ist dann Moritz Nagel, standesgemäß gekleidet im traditionellen Kilt. Er ist nicht nur toll anzusehen, sondern sein Dudelsack durchtönt den Kirchenraum in so nicht gekanntem Ausmaß. Und auch dieses Instrument schafft harmonische Klänge und sprengt mit seiner Imposanz fast die Kirchenmauern.

Man glaubt nicht, wieviel Vielfalt und wie viele Gefühle in 60 Minuten Sommerkonzert passen. Seinen Abschluss findet es in den „Liedern zur Nacht“ arrangiert von Marc. Ein Medley alter und neuer Wiegenlieder, die gestern, heute und auch morgen an vielen Kinderbetten gesungen wurden und werden und noch einmal für große Gefühle und Gänsehaut sorgen.

Danke den vier Musikern. Wir würden uns über ein drittes Sommerkonzert im kommenden Jahr riesig freuen.  Freuen würde sich sicher auch die Gemeinschaft Sant' Egidio, die mit der freiwilligen Geldspende an der Tür schon im letzten und auch in diesem Jahr großzügig unterstützt werden konnte. Danke auch dafür!

Alexandra Laubenstein