St. Hedwig

Bogler, Pater Theodor (1897 - 1968)

Pfarrer Mischkowsky, Richard Süßmuth und Pater Theodor Bogler waren für die Innenausstattung der entstehenden St.-Hedwig-Kirche verantwortlich.

Pfarrer Mischkowsky der sehr bewandert auf dem Kunstsektor war, musste den Glasskünstler Richard Süßmuth schon aus der Zeit in Schlesien gekannt haben. Süßmuth sowie Pater Bogler haben im Bauhaus Dresden studiert.

 P. Theodor Bogler (1897-1968), aus der Benediktinerabtei von Maria Laach, war ein schöpferischer Mensch im besten Sinne des Wortes.   Aber er dichtete auch, organisierte Ausstellungen und suchte als Designer in seinen Arbeiten nach den Forderungen seines Lehrers W. Gropius auch stets den Fortschritt in der Beziehung der Kunst zur Technik. Deshalb berief ihn auch in seinen Klosterjahren zum tüch-tigen Verlagsleiter (1951 -1968) des Laacher Kunstverlages und der Kunstwerkstätten des Klosters.

Kloster Maria Laach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber  er bewährte sich ebenso als Leiter der Restaurationsarbeiten an unserer Basilika von 1934 bis 1939 und wieder 1947-1956. Nicht nur der Bauhauskeramiker brachte seine Erfahrungen ins Kloster Maria Laach und entfaltete sie dort aufs Schönste weiter. Auch der Soldat Bogler diente seinem Kloster mit Umsicht und Mut in schwerer Zeit. Im Januar 1939 wurde er für das Kloster zum neuem Prior ernannt. (Dies ist auch die Zeit in der Adenauer im Exil im Kloster Maria Lach war.

Aus der Werkstatt Maria Lach stammen der Altar, der Ambo, das Taufbecken, das Weihwasserbecken am Eingang , das Altarkreuz und die Monstranz. Pater Bogler war für den Entwurf und die Ausfüh-rungen in dieser Zeit verantwortlich.

Lebenslauf von Pater Theodor Bogler