St. Hedwig

Chorraumgestaltung

Das Thema für die Wandmalerei im Chorraum war von Herrn Pfarrer Pietzonka vorgegeben. Es lautet:

 Auferstehung
Hier der Erläuterungstext zur Gestaltung von Tobias Kammerer:

Drei Knstler stellten ihre Entwrfe zur Ausmalung der Kirche vor. Herr Tobias Kammerer aus Rottweil bekam den Zuschlag und stellte dem Kirchenvor-stand das Modell der Kirchenaus-malung am 26.11.02 vor.
"Die Grundidee war hier den Kirchenraum durch die Wandge-staltung ganzheitlicher erscheinen zu lassen. Die Farbgebung des Raumes orientiert sich an warmen Farbtö-nen, so entsteht ein warmer, har-monischer Raumeindruck. Insge-samt sollen die verschiedenen Ausstattungsstücke durch die Farbgebung gefasst und zusam-mengefügt werden, um wieder in Beziehung zum Raum zu treten. Damit wird spürbar, dass sie ein Teil der Architektur sind, und keine im Raum planierten Einzelstücke. Insbesondere soll die Wandgestal-tung im Schiff für die bestehenden Fenster einen Rahmen bilden, die im jetzigen Zustand hart auf dem grauen, tristen Grund stehen. Durch die warmen lichten Ocker- und Rottöne soll ein harmonischer und fließender Übergang entstehen."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Betreten der Kirche sollte man sich Zeit nehmen und den Gesamt-raum auf sich wirken lassen. Natürlich fällt die farbliche Chorwand dem Betrachter sofort ins Auge. Helligkeit, die besondere Farbgebung der Ausmalung, die sakralen Gegenstände und die seitlichen Fenster, des gesamten Kirchraumes sollten langsam optisch und meditativ aufge-nommen werden.

 

Der Künstler Tobias Kammerer schreibt:
Das Kruzifix, das im Chorraum hängt, soll durch die Wandmalerei optisch in das Gesamtbild integriert werden. Die Wandmalerei beschreibt die Auferstehung. Als Ausdruck des Ostergeschehens leuchtet darum hinter dem Kreuz das himmlische Empyreum, der göttliche Feuerhimmel auf. Engel bevölkern die leuchtend gelbe Fläche. Sie sind Symbol und Boten des Lichtes, das sie durchstrahlt. Die Farbigkeit erscheint als leuchtendes Goldgelb, das sich an den inneren, dem Kreuz zuge- wandten Seiten zu Purpur entwickelt. Der Purpur kann nur unter Lichteinwirkung entstehen und ist zudem absolut lichtecht. Darum gilt er auch als Lichtsymbol und Farbe der Ewigkeit. So ersteht ein Brückenschlag zwischen dem Kreuz, als Symbol des Leidens und Sterbens Christi, und der Wandmalerei, mit dem Hinweis der Auferstehung.
                                                           Fortsetzung der Betrachtung zum Chorraum