Sakramente

Die Kommunion

„Kommunion“ stammt von dem lateinische Wort für Gemeinschaft. Gemeint sind hier die Gemeinschaft mit Christus und die Gemeinschaft der Gläubigen untereinander – beide gleichermaßen.

Zur Veranschaulichung gibt es kaum ein passenderes Bild als das vom Rad. Stellen wir uns Christus als Radnabe, den Mittelpunkt, vor, um den sich alles dreht und die Felge als die Versammlung der Gläubigen, so entsteht mit den Speichenverbindungen ein komplexes Bild von Gemeinschaft, aber eben nur ein Bild.

Real dagegen ist das, was Jesus beim letzten Abendmahl seinen 12 Aposteln versprochen hat, nämlich dass er im Brot und Wein gegenwärtig ist. „Das IST mein Leib“ und „Das IST mein Blut“, sagt Jesus. Und wenn er den Auftrag gibt „Tut dies zu meinem Gedächtnis“, dann ist dies unmissverständlich gleichzeitig auch das immer bleibende Geschenk seiner Gegenwart an alle, die glauben.

Es gibt wohl kaum ein Zeichen der wahrhaftigen Nähe Gottes wie dieses Brot, von dem wir Sonntag für Sonntag, sogar Tag für Tag essen dürfen. Auch, wer dauerhaft oder für eine bestimmte Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst zur Kirche kommen und die Heilige Messe mitfeiern kann, soll die Möglichkeit haben, leibhaftig an der Gemeinschaft der Glaubenden mit Christus teilzuhaben. Dies wird zeichenhaft sichtbar, wenn beauftragte Kommunionhelferinnen und –helfer mit dem Leib Christi die Kranken zuhause besuchen.

Wer die Krankenkommunion empfangen möchte, soll sich nicht scheuen, sich mit dem Pfarrbüro in Verbindung zu setzen. Auch wer von jemandem weiß, dass er den Wunsch zur Krankenkommunion hat, sich bisher aber noch nicht selbst gemeldet hat oder melden konnte, möge ihn auf diese Möglichkeit aufmerksam machen.

Für die Kinder, die sich intensiv darauf vorbereiten, dieses Brot am Tag ihrer Erstkommunion zum ersten Mal zu empfangen und von da an voll an der Gemeinschaft der Gläubigen teilzuhaben – wie die Großen, ist der Tag der Erstkommunion ein ganz großes Ereignis. Erstkommunion feiert man – wie das Wort schon sagt – nur einmal im Leben, aber eingeladen sind wir immer, an der Gemeinschaft mit Christus und untereinander teilzuhaben.

 

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion beginnt etwa mit dem Start der Kinder in das dritte Schuljahr. Im Sommer bekommen die Familien einen Brief mit der Einladung zum ersten Informationstreffen. Die Erstkommunion feiern wir in unserer Gemeinde den Sonntagen nach Ostern.