St. Hedwig

Apostelleuchter

Bei der Renovierung der St.-Hedwig-Kirche im Jahre 2003,wurden 2 Stützpfeiler für die Befestigung der Glastrennwand benötigte Apostel-leuchter mußten neu angeordnet werden. Die 12 Apostel-leuchter befinden sich jetzt an der Orgelbrüstung in der Kirche. Besonders hervor-gehoben werden diese durch die farbliche Hinterlegung . Folgende Apostelnamen wurden neben die Kerzenhalter geschrieben: Die Anordnung der Apostelnamen von links nach rechts erfolgte nach der Aufzählung im Matthäus 10,2/4

  • Petrus
  • Andreas
  • Jokobus der Älteste (Zebedäi)
  • Johannes, Sohn des Zebedäus
  • Philippus
  • Bartolomäus
  • Thomas
  • Matthäus
  • Jakobus der Jüngste (Alphäi)
  • Thaddäus
  • Siomon
  • Judas Ischariot 
  • Der Name Petrus geht auf das Matthäusevangelium zurück. Dort bezeichnet ihn Jesus als Felsen (griechisch pétros: Fels), auf dem er seine Kirche bauen wolle (vgl. Matthäus 16, 16-19)..
    Petrus wird in allen neutestamentlichen Apostelkatalogen an erster Stelle genannt. Seine Stellung wurde auf seine besondere Gabe der Verkündigung zurückgeführt (vgl. Galater 2, 7). Demgegenüber beschreiben die beiden Petrusbriefe und das Johannesevangelium (vgl. Johannes 21) ihn jedoch mehr als Hirten. Seine hervorragende Bedeutung erhielt Petrus durch die apostolische Nachfolge, der zufolge alle Bischöfe von Rom direkte Nachfolger des Petrus sind, dem Jesus die Schlüssel zum Reich Gottes anvertraut hat (vgl. Matthäus 16, 17-19). Damit wird das Papstamt in der katholischen Kirche direkt auf Petrus zurück-geführt.
    Deshalb ist dieser Leuchter pupur hinterlegt, die Verknüpfung zum Papsttum.

    An den entsprechenden Patronatsfesten und an großen Festtagen werden die Kerzen der Apostelleuchten entzündet . Hierdurch wird immer wieder verdeutlicht, dass die Kirche "auf dem Fundament der Apostel" errichtet wurde,